Das Leben auf der Erde befindet sich in einer beispiellosen, globalen Krise: Wissenschaftler*innen sind sich einig - uns drohen Überschwemmungen, Waldbrände, extreme Wetterbedingungen, Ernteausfälle und der Zusammenbruch von Gesellschaften. Die Zeit des Leugnens ist vorbei. Es ist an der Zeit zu handeln.

Die Politik und herkömmliche Ansätze politischen Engagements wie Abstimmungen, Lobbying, Petitionen und Demonstrationen scheitern dabei dieser Krise zu begegnen. Die Geschichte zeigt uns ein erfolgsversprechendes, demokratisches Mittel um gesellschaftliche Veränderung herbeizuführen: gewaltfreier, ziviler Ungehorsam.

Wir werden gemeinsam auf Strassen und Plätzen rebellieren und verharren – und das friedlich, kreativ und bunt. Sei auch du dabei!

  1. Die ökologische Krise - zum einen die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Risiken und zum anderen unsere aktuelle Entwicklung, die die Möglichkeit eines abrupten (d.h. eines kurzfristigen dramatischen Klimawandels) und des Aussterbens der Menschheit beinhaltet.

  2. Verständnis unserer emotionalen Reaktion und über angemessene Antworten.

Die Grundprämisse dieses Vortrags ist es, die Wahrheit zu sagen und uns alle zu bitten, dementsprechend mit den Informationen umzugehen. Dazu gehört auch ein Verständnis dessen, was tatsächlich Veränderungen in der Welt ermöglicht.